Big Daddy Wilson (USA)

 

Egal, an welchem Ort auf diesem großen, schönen, verrückten Planeten er sich aufhält, trägt Big Daddy Wilson den Süden bei sich.
Seit gut zwei Jahrzehnten nutzt er die Bühne, um seine hoffnungsvolle Botschaft zu verbreiten und zwar bei jedem Konzert, egal, ob dieses in New York, Paris, Auckland oder – wie im Falle des neuen Livealbum Songs From The Road – in der Stadt Rubigen in der Schweiz stattfindet.

 

Das im Herbst 2017 mitgeschnittene Konzert in der Mühle Hunziken zeigt, wie Wilson mit Ehrlichkeit, einer natürlichen Ausstrahlung und seiner nach wie vor außerordentlich kraftvollen Stimme das Publikum auf seine Seite zieht. Dabei wird deutlich, wie weit der ehemalige Soldat gekommen ist, seit er all seinen Mut zusammen nahm und den Klassiker „Stormy Monday“ beim ersten Vorsingen für eine deutsche Bluesband zum Besten gab. Unterstützung erhält er von einem tighten und dynamisch spielenden Quartett mit Cesare "Smokestack" Nolli (g), Paolo Legramandi (b), Nik Taccori (dr) und Enzo Messina (k). Die Begleitmusiker von Big Daddy Wilson müssen immer in Bestform sein, weil seine vielseitige Musik ihnen einiges abverlangt. Von Song zu Song kann sie sich in etwas Treibendes oder Entspanntes, Funkiges oder Bluesiges, Fröhliches oder Brütendes, Schlichtes oder Aufgeladenes verwandeln.

 

Der neueste Eintrag in der renommierten Songs From The Road-Reihe bietet jedoch nicht nur etwas fürs Ohr, sondern auch fürs Auge. Die begleitende DVD im CD/DVD Doppelpack enthält 15 Songs vom gleichen Konzert und zeigt Big Daddy Wilson beim leidenschaftlichen Umgang mit dem modernen Blues. Das Bilddokument fängt mit dem oft gecoverten Gospel-Blues „John The Revelator“ an und schließt mit der Songkollage „Country Boy Medley“. Im Herzen bleibt Wilson bis heute also ein Junge vom Lande, auch wenn sein feiner Zwirn, schmalkrempiger Hut und die für ihn typische Sonnenbrille etwas anderes andeuten.


Logo Ruf ist Mitglied...

BluesFoundationlogo kl