Biografie Canned Heat

Woodstock liegt zwar schon über 40 Jahre zurück – aber allein die Nennung des Namens
dieses legendären Festivals lässt noch heute die Herzen der Musikfans höher schlagen. Längst
sind es nicht nur die sogenannten 68er, die für die Musik der Endsechsziger Jahre schwärmen,
sondern vor allem auch junge Fans entdecken zunehmend ihre Vorliebe für die aktuell
gebliebenen Sounds der längst vergangenen Dekade.
Dies liegt vor allem auch an den Protagonisten von damals, deren Namen auch heute noch
einen guten Klang haben und die die Musik – handgemachte wohl gemerkt - von gestern ins
heute transportiert haben. Canned Heat gehören zu der Art von Bands, die auch heute noch
weltweit Anhänger hat und deren Auftritte egal an welcher Stelle des Globus den Spirit von
Peace und Love verströmen.
Nun schicken sich Canned Heat, die ungekrönten Könige des Boogie-Blues, erneut für eine
Reihe von Livekonzerten aufs europäische Festland zu kommen. In der Besetzung noch
immer zwei Musiker, die „damals“ in Woodstock mit dabei waren: Schlagzeuger Adolfo,
genannt „Fito“ de la Para und Bassist/Gitarrist Larry „The Mole“ Taylor. Der Drummer hat
über mehr als vier Jahrzehnte das Flagschiff Canned Heat auf Kurs gehalten. Der Gitarrist ist
zwischendurch an verschiedenen Musik-Häfen ausgestiegen um dann aber immer wieder
zurück an Bord zu kommen. Die beiden haben sich für die anstehenden Gigs zwei Musiker
zur Komplettierung des Quartetts ausgewählt, die ebenfalls in der ersten Liga spielen: John
Paulus, rund zehn Jahre Hausbassist bei John Mayall (und zwischendurch auch mal über
längere Distanzen Heat-Mitglied) und Dale Spalding aus Austin, Texas, einer der
namhaftestens Harmonika-Spieler aus dem Süden der USA.

Logo Ruf ist Mitglied...

BluesFoundationlogo kl