Biografie Layla Zoe

Gib Layla Zoe eine Bühne und sie zeigt dir ihre Magie. In der Welt von Choreographie und Autotune ist sie noch eine Performerin vom alten Schlag: aufwühlend, mit ihrer rauchigen Whisky-Stimme gibt sie alles auf der Bühne und schickt ihre atemlosen Fans in die Nacht, um genau dies zu verbreiten. „Für mich“, sagt Layla, „gibt es nichts Befriedigenderes als mit meiner Band auf der Bühne zu stehen, durch die Musik schenke ich mein en Fans mein Herz. Ich schreibe gerne Lieder, ich genieße es im Studio zu sein, aber die Live-Shows sind der Grund, warum ich meinen Job so liebe. Ich bin so aufgeregt, meinen Fans endlich eine Live-DVD anbieten zu können, vor allem weil sie so lange danach gefragt haben.“ Es ist wahr: Nach zwölf Jahren und zehn international gefeierten Alben war eine Live-DVD das Einzige was Layla in ihrer triumphalen frühen Karriere noch gefehlt hatte. Es gab den Durchbruch zur Jahrtausendwende in den örtlichen Bezirken von Kanada („Sie hat wahrscheinlich das größte Buzz - Stimme , die ich bisher in Toronto gehört habe“, bemerkte die späte Blues - Größe und Freund Jeff Healey). Es gab das Debütalbum von 2005. Die Zusammenarbeit mit Größen von Henrik Freischlader bis Sonny Landreth. Der globale Durchbruch von 2013 The Lily (als „aufregend“ von The Blues bezeichnet ) und von 2016 Breaking Free (gefeiert für seine „Leidenschaft und Integrität“). Als Layla den Planeten eroberte - sowohl auf ihren eigenen Touren als auch bei Ruf's Blues Caravan - verlangte ihre wachsende Fangemeinde eine ausführliche audiovisuelle Veröffentlichung, um diese wilden Nächte erneut zu erleben. Jetzt im Jahr 2017 mit dem Songs From The Road CD / DVD-Set hat das Warten ein Ende. Bei ihrem Eröffnungssong Backstage Queen„Oh little girl, where are you going to?“ – hat die Kanadierin den Zuhörer in der Hand, egal ob man das Glück hatte, am 21. März 2017 im Hirsch Club in Nürnberg, Deutschland in der ersten Reihe zu stehen oder sie einen auch Zuhause aus seiner Komfortzone holt. „. Das Publikum war bei den Aufnahmen dieser Nacht mit vertrauten Gesichtern gefüllt „, erinnert sich Layla, „und die Energie war perfekt.“ Layla's einmalige Generationen Stimme und die vor Temperament sprühende Bühnenkunst sind der Hauptschwerpunkt, trotzdem kann sie in dem Raum, den der grandiose Jan Laacks (Gitarre, Talkbox und Backing Vocals), der Rock-steady Christoph Hübner (Bass und Backing Vocals) und die (voran-)treibende Kraft von Claus Schulte (Schlagzeug und Backing Vocals)bieten, bestehen. „Es war eine besondere Show“, sagt sie, „denn ich bin jetzt wirklich glücklich mit meiner Band. Sie sind alle fantastische Musiker und liebe Menschen, mit denen man „on and off stage“ arbeiten kann.“ Natürlich ist die andere wesentliche Zutat die Setlist. Als Teenager hörte Layla die Schätze der Vinylsammlung ihres Vaters und die Songs From The Road Tracklist beinhaltet alles von Blues und Gospel bis hin zu frühlingshaftem Soul. Langzeit-Fans werden sich freuen über Pull Yourself Together– vom 2011 veröffentlichten Sleep Little Girl - und begegnen The Lily mit Why You So Afraid und Never Met A Man Like You. Layla erinnert die Menge an einen Punkt: "Alles ist heute Abend möglich." Und doch, für diese Performerin geht es mehr ums das Hier und Jetzt, als um den vergangenen Ruhm. Als solches finden wir viele Songs von Layla's jüngsten Veröffentlichung Breaking Free, einschließlich der wehmütigen A Good Man, dem farbenfrohen Sweet Angel, der glitzernden Hendrix Ballade von Why Do We Hurt The Ones We Love, Run Away´s Powerhouse Groove - und der furchtlose gesellschaftspolitische Kommentar, der den Highway of Tears antreibt. „Das ist ein Lied das ich für die Kanadischen Ureinwohnerinnen geschrieben habe, die verschollen sind oder ermordet wurden“, erklärt sie. „Es ist eine schwierige Sache, darüber zu sprechen. Stattdessen werde ich darüber singen.“ Mehr als nur ein Live-Album: Songs From The Road ist ein viszeraler Schnappschuss, der ein Weltklasse-Talent auf dem Höhepunkt ihrer Kräfte festhält. Sie durchläuft eine emotionale Bandbreite und nimmt dich mit auf eine Reise. „Meine Show ist roh, ehrlich, emotional und intensiv“, sagt Layla. "Die Leute sagen oft, dass sie bei meinen Shows zu Tränen gerührt sind und ich finde es wichtig, dass ich alles für mein Publikum gebe. Ich reiße den Leuten das Herz raus - und dann setzte ich es wieder ein ...“

Logo Ruf ist Mitglied...

BluesFoundationlogo kl